Knochenaufbau Berlin Lichterfelde

Um Zahnimplantate sicher und langfristig im Kieferknochen zu verankern, muss man vorab sicherstellen, dass genügend Kieferknochensubstanz vorhanden ist. Ist dies nicht so und der Kieferknochen ist bereits, beispielsweise aufgrund von Zahnbetterkrankungen und Zahnverlust, abgebaut, ist im Vorfeld einer Implantation ein Knochenaufbau notwendig.

 

Zum Knochenaufbau wird entweder körpereigenes Knochenmaterial oder sogenanntes bioverträgliches Knochenersatzmaterial (Knochenaugmentation) verwendet. Obwohl diese Methode weit verbreitet ist, ersetzen die Materialien den Knochen nicht auf Dauer, regen ihn aber zur Bildung neuer Knochensubstanz an. Damit neue Blutgefäße wachsen können ist das Material porös, denn so bilden sich schnell neue Knochenzellen, die sich festsetzen.


Wie entsteht Knochenbau?

Eine weitere Methode um einen Knochenaufbau durchzuführen, stellt der sogenannte Sinuslift dar. Diese Behandlungsmethode wird jedoch lediglich im Oberkiefer angewendet. Bei einem Sinuslift wird durch das Anheben der Schleimhaut ein Hohlraum in der Kieferhöhle geschaffen, der daraufhin mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt wird, mit dem Resultat, dass der Oberkiefer an vorgesehener Stelle verdickt wird und das Zahnimplantat sicher eingesetzt werden kann.

Möchten Sie mehr zum Thema Knochenaufbau erfahren?

 

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis. Wir beraten Sie gerne und stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.